Weihnachts-Schatzsuche

Für alle, die das Warten auf Weihnachten mit Bewegung, Spaß und Rätsellösen verkürzen wollen!

[Werbung]

Ich liebe Schatzsuchen und für mich gehören sie zu Kindergeburtstagsparties einfach genau so dazu wie das anfängliche Kuchenessen! Das Beste an Schatzsuchen ist, dass die Kinder dabei in Bewegung sind und sich austoben können, sodass danach ruhigere Programmpunkte wie Basteln möglich sind.

Ich liebe es auch, sie mir selbst auszudenken und zu planen, aber zwischendurch ist es auch mal entspannend, die Denkarbeit anderen zu überlassen und gleich mit den praktischen Vorbereitungen loslegen zu können. Auf der Seite AusgefuXt – Schatzsuchen und mehr, gibt es viele tolle Schatzsuchen zu den verschiedensten Themen, die ihr euch für wenig Geld einfach herunterladen könnt. Dafür bekommt ihr hochwertige Druckvorlagen und Anleitungen, mit denen ihr spannende und abwechslungsreiche Schnitzeljagden veranstalten könnt, die einfach Spaß machen!

In diesem Beitrag stelle ich euch die Mini-Weihnachtsschatzsuche von AusgefuXt vor (Preis: 6,00 Euro), die ich im Rahmen einer Vorweihnachtsparty mit Plätzchen essen und anschließendem Basteln durchgeführt habe!

    Die Geschichte

Passend zum weihnachtlichen Thema spielt die Rahmengeschichte am Nordpol beim Weihnachtsmann. Der ist leider in Quarantäne und nicht erreichbar und so müssen die kleinen Weihnachtswichtel seine Aufgabe übernehmen und den Kindern ihre Geschenke bringen. Doch leider können sie sie nicht finden und der Weihnachtsmann hat den geheimen Aufbewahrungsort mit einem Zahlencode verschlüsselt.

Alle Hoffnungen, Weihnachten zu retten, liegen nun auf den Kindern, die es schaffen müssen, durch das Finden und Lösen der 5 Weihnachtsträtsel, den Code zu entschlüsseln und die Geschenke zu finden. 

          Die Vorbereitung

Die Vorbereitung der Schnitzeljagd ist supereinfach und geht ganz schnell, da in der Download-Datei von Ausgefuxt alles vorhanden ist, was ihr braucht – von der Anleitung über die Rätsel bis zu den Wichtel-Bildchen für die Briefumschläge, in die die Rätsel verpackt werden.

Die Rätsel sind sehr hübsch gestaltet, zu jedem gibt es eine Erklärung von den Wichteln und dazu gleich einen kleinen Tipp, wie man an die Lösung herangehen muss. Und einen praktischen Spickzettel für die Eltern gibt’s auch, den man während der Schatzsuche in der Tasche haben kann, falls man mal Hilfestellung geben muss. Die Rätsel sind vom Schwierigkeitsgrad unterschiedlich, sodass zu Beginn gleich ein Erfolgserlebnis möglich ist, die Kinder dann aber auch mal ein bisschen grübeln und beratschlagen müssen – sonst wär’s ja langweilig!

Das Highlight für mich ist die „VerfliXte Rolle“, für die die Bastelanleitung ebenfalls im Set enthalten ist. Auf diese Rolle schreibt man das endgültige Versteck des Schatzes und zwar aufgeteilt in Wörter oder Buchstaben auf Felder, die verdreht werden können. Das Versteck ist nur dann lesbar, wenn alle Rätsel gelöst und die Lösungszahlen auf der Rolle eingestellt werden. 

TIPP:

Bei Schnitzeljagden in der feuchten und kalten Jahreszeit empfiehlt es sich, die Briefe in Klarsichtfolie zu verpacken, damit sie geschützt sind. Auf diese Weise kann man die Hinweise auch unbeschadet irgendwo ankleben und wieder abziehen. 

Im Folgenden stelle ich euch die Schatzsuche vor, wie wir sie gespielt haben. Von den Rätseln will ich nicht zu viel verraten, um nicht die ganze Spannung vorweg zu nehmen, beschreibe euch aber, worum es geht. 

In der Download-Datei der Mini-Weihnachtsschatzsuche von AusgefuXt ist die Vorlage für Banderolen enthalten, die ebenfalls um die „VerfliXte Rolle“ gewickelt werden. Auf diese können die Hinweis-Verstecke geschrieben werden, sodass nach jedem Rätsel die Lösungszahl auf der Rolle eingestellt werden kann und danach die nächste Hinweis-Banderole abgezogen wird. 

Je nach Lust und Laune kann man sich auch noch weitere Arten überlegen, die Hinweise auf’s nächste Versteck zu gestalten. Das erfordert mehr Vorbereitungsaufwand, eröffnet aber auch Spielraum, die Dauer der Schatzsuche nach Belieben anzupassen. Wir haben für jeden Hinweis eine andere Methode gewählt – von Bildausschnitten über kryptische Gedichte bis zu GPS-Koordinaten.

Die Hinweise könnt ihr den Kindern geben, sobald sie die jeweiligen Rätsel an den Stationen der Schnitzeljagd gelöst haben oder ihr packt sie gleich mit in den Umschlag. So könnt ihr auch mit mehreren Gruppen spielen, wenn die Kinder alt genug sind, um sich alleine auf den Weg zu machen. Damit die Kinder die Rätsel auch lösen und nicht sofort dem nächsten Hinweis folgen, erstellt ihr drei Hinweise, die mit Zahlen versehen sind. Um herauszufinden, welcher der Hinweise der richtige ist, müssen die Kinder erst das jeweilige Rätsel lösen. Die Lösungszahl des Rätsels ist auch gleichzeitig die Zahl auf dem Hinweis, dem sie als nächstes folgen müssen.

Der Einstieg

Zu Beginn der Schnitzeljagd gibt’s erstmal einen schönen Plätzchenteller zur Stärkung und weihnachtlichen Einstimmung. Doch was ist das? In der Mitte des Plätzchentellers stechen Glückskekse ins Auge – da sind doch immer lustige Botschaften drin versteckt. Neugierig öffnen die Kinder die Kekse und finden folgende Hinweise:

Zum Rezept Glückskekse backen

Sofort schlüpfen die Weihnachtsschatzsucher in ihre Jacken und machen sich auf den Weg zu der angegebenen Straßenecke…

Rätsel 1

An der besagten Ecke befindet sich ein Straßenschild, an dessen unterem Ende die Kinder einen geheimnisvollen Umschlag entdecken…

Im Umschlag befindet sich ein Weihnachtsrätsel, bei dem die Kinder ganz genau hinschauen müssen, um die versteckten Zahlen zu entdecken. Es hilft, den Wichtel-Tipp zu lesen!

Die nächsten Hinweise, die die Schatzsucher ebenfalls im Umschlag finden, sind Bildausschnitte von Orten in der Umgebung. Auf allen drei stehen Zahlen, doch nur auf dem richtigen Hinweis steht die Lösungszahl des Rätsels. So erkennen die Kinder, dass ihr weiterer Weg zur nächsten Bushaltestelle führt… 

Rätsel 2

Schnell ist der Umschlag entdeckt und das Rätsellösen kann beginnen. 

Diesmal wird’s schon kniffliger – gut, dass an der Bushaltestelle ein Wartehäuschen mit Bank steht, auf dem die Kinder gemütlich Platz nehmen und dem Rätsel mit Marker und Mathematik auf den Grund gehen können. Doch keine Sorge, genau gerechnet werden muss nicht! 

Wieder finden sich im Umschlag neben dem Rätsel drei Hinweise, von denen nur einer die richtige Richtung weist. Diesmal sind es kleine Gedichte, die die Weihnacht-Schnitzeljäger auf die richtige Spur bringen sollen. Mit der errätselten Lösungszahl identifizieren sie folgendes Gedicht als das Richtige:

12 Wichtel steh‘n am Weg ganz stumm,
ihr müsst gerade geh‘n, nicht krumm
und zwar nach links, nicht rechtsherum,
die Mütze zeigt dir dann warum.

Rätsel 3

Dem Hinweis folgend gehen die Kinder den Weg nach links und immer geradeaus, bis sie zu 12 Holzstämmen kommen, die wir mit Mützen in Weihnachtswichtel verwandelt haben. Der kleinste Wichtel versteckt unter seiner Mütze den nächsten Umschlag.

Diesmal erwartet die Kinder ein Logikrätsel, bei dem sie verschiedene Informationen kombinieren müssen.

Um den vierten Umschlag zu finden, brauchen die Schatzsucher, die sich dank der Mützen jetzt selbst in Weihnachtswichtel verwandelt haben, einen Kompass (oder ein Smartphone mit Kompass-App). Der Hinweis ist nämlich eine genaue Schrittanleitung mit Himmelsrichtungen und Drehwinkel:

Geht 5 Schritte Richtung Norden.
Dreht euch nach Osten.
Geht 15 Schritte geradeaus.
Dreht euch um 90° nach links.
Geht 25 Schritte nach Norden.

Startpunkt ist der kleinste Wichtel, der den Umschlag versteckt hatte.

Rätsel 4

Die Schrittanleitung führt die Wichtel zu einem Baumdreieck…

…und nach einigem Suchen entdecken sie hinter einer schneebedeckten Efeu-Ranke den nächsten Umschlag.

Bei dem Rätsel müssen die Kinder diesmal ihre Detektiv-Fähigkeiten unter Beweis stellen, denn für die Lösung ist es hilfreich, sich mit Geheimschriften auszukennen.
Mit der richtigen Lösungszahl identifizieren die Meister-Schatzsucher dann auch schnell die richtigen GPS-Koordinaten, die sie ihrem Ziel wieder ein bisschen näher bringen. Sie geben die Koordinaten in GoogleMaps ein und lassen sich über den Routenplaner führen.

Rätsel 5

Die GPS-Koordinaten führen die Kinder wieder nach Hause. Im Eingangsbereich entdecken sie eine Spur aus Weihnachtssternen, die sie zu Umschlag Nummer 5 führt…

Das letzte Rätsel ist mein Lieblingsrätsel und hat auch den Kindern total Spaß gemacht, da man Suchen, Nachdenken und auch sein Wissen unter Beweis stellen darf. Wenn man alle Weihnachtswörter aus einem Buchstabensalat herausgefunden hat, bilden die übrig gebliebenen Buchstaben einen Satz, der die Lösungszahl umschreibt. 

              Die „VerfliXte Rolle“

Nachdem auch diese Aufgabe gemeistert ist, haben die Weihnachtshelden alle Lösungszahlen zusammen und können sie auf der „VerfliXten Rolle“ nacheinander einstellen. So erfahren sie das endgültige Versteck des Schatzes und rennen gleich los, um ihn zu heben…

Die "VerfliXte Rolle"

               Der Schatz ist gefunden!

In der Schatzkiste finden unsere Weihnachtswichtel Zuckerstangen, Weihnachtskugeln aus Schokolade und Goldmünzen. Diesen Schatz haben sich die fleißigen Rätsellöser verdient und lassen ihn sich gemeinsam schmecken.

      Fazit

Die Schnitzeljagd hat den Kindern riesigen Spaß gemacht und das Vorbereiten ging dank der Vorarbeit, die die Schöpferinnen von AusgefuXt mit ihrer Download-Datei geleistet haben, ganz schnell. Die Weihnachtsschnitzeljagd war für uns die erste Schatzsuche aus der Schatzsuchen-Werkstatt von Mandy und Jördis, wird aber garantiert nicht die letzte sein.

Wenn ihr Spaß an Schatzsuchen habt – sei es beim Kindergeburtstag oder einfach mal zur Kinderbespaßung in den Ferien oder am Wochende, dann kann ich euch AusgefuXt nur empfehlen. 

Für die Weihnachtsschnitzeljagd, die bei uns 1 Stunde gedauert hat, finde ich die Altersempfehlung von etwa 10 Jahren angemessen. Unsere Schatzsucher waren zwischen 10 und 14 Jahren alt und der Kleinste konnte die Rätsel gut lösen. Für die Älteren waren die Rätsel zwar einfacher, sie hatten aber trotzdem Freude am Lösen, da das Entschlüsseln von Geheimschriften, Logik- und Kombinatorik-Rätsel einfach in jedem Alter Spaß machen!

Kommentar der Kinder auf die Frage, wie ihnen die Schatzsuche gefallen hat: „Super! Wann machen wir die nächste?“

Dieser Beitrag ist in Kooperation mit AusgefuXt entstanden und enthält bezahlte Werbung. Unabhängig davon spiegelt der Artikel ausschließlich meine persönliche Meinung wider. 

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.