Ninja-Kuchen

Wie ich ja schon öfter erwähnt habe, wünscht sich unser Sohn jedes Jahr einen ausgefallenen Kuchen mit komplett essbarer Deko. Zur diesjährigen Ninja-Party sollte es ein Trainings-Parcour sein, auf dem Fondant-Ninjas trainieren. Sein Wunsch ist mir Befehl…

Der Kuchen

Als Grundlage haben wir diesmal einen Schoko-Buttermilchkuchen verwendet, der einfach zu backen ist und als stabiler Untergrund perfekt geeignet ist. Das leckere Rezept findet ihr  HIER.

Die Dekoration

Ihr braucht:

  • Vollmilch-Kuvertüre
  • blaues, rotes, grünes und weißes Fondant
  • Lego-Silikon-Form, gibt’s z.B. HIER bei Amazon
  • essbares Gras, gibt’s z.B. HIER bei Amazon
  • Cornflakes
  • Raspelschokolade Zartbitter
  • Heller Fertigkuchen
  • Apfelentkerner
  • Mikado-Schoko-Stäbchen, gibt’s z.B. HIER bei Amazon
  • Amicelli, gibt’s z.B. HIER bei Amazon
  • Schokoladen-Stäbchen mit Milchcreme-Füllung
  • 1 gekochte Spaghetti-Nudel
  • Katzenspeck
  • Zahnstocher
  • Schaschlikstäbchen

So wird’s gemacht:

Überzieht euren Blechkuchen mit der Kuvertüre. Tipp: Um die Kuvertüre glatt und streifenfrei zu verteilen, streicht ihr sie zuerst mit einem Messer oder Pinsel auf den Kuchen. Anschließend rüttelt ihr mit kurzen, schnellen Bewegungen an dem Brett bzw. der Unterlage, auf der euer Kuchen steht. Auf diese Weise verschwinden Streifen, die durch Pinsel oder Messer entstehen und eure Glasur wird schön glatt und gleichmäßig.

Schneidet von einem Stück Karton die Ecke bogenförmig ab, wie ihr es auf dem Bild seht. Benutzt dieses Stück als Schablone und stecht mit einem Schaschlikstäbchen Löcher in etwa einem halben Zentimeter Abstand in den Kuchen.

Schneidet von dem essbaren Ostergras kurze Stücke ab und steckt jeweils drei in die gebohrten Löcher.

Nehmt eine Schüssel, deren Durchmesser etwas kleiner ist, als die Breite des Kuchens und drückt sie mit der Oberkante vorsichtig in den Kuchen, um eine runde Markierung zu erhalten.

Diese Markierung füllt ihr nun in immer kleiner werdenden Kreisen abwechselnd mit der Raspelschokolade und den Cornflakes. Zerkleinert dazu beides vorher, indem ihr die Schokolade oder die Cornflakes in einen Gefrierbeutel füllt und mit einem Nudelholz darüber rollt.

Die Parcour-Hindernisse

Hindernis 1: Halbiert ein Amicelli und steckt es auf ein ebenfalls halbiertes Schaschlikstäbchen. Bohrt mit der Spitze eines Schaschlikstäbchens vorsichtig Löcher auf beiden Seiten des Amicellis. Schneidet von einem Mikadostäbchen zwei Stückchen ab und steckt sie in die gebohrten Löcher.

Hindernis 2: Stecht aus einem hellen Fertigkuchen mit einem Apfelentkerner“Baumstämme“ aus und schneidet sie in unterschiedlichen Höhen ab. Zur Befestigung wird in jedes ein Zahnstocher gesteckt.

Hindernis 3: Für den „Balanzierbalken“ nehmt ihr zwei Amicellistückchen und steckt zwei Zahnstocher komplett von unten nach oben durch. Auf die Spitzen, die oben heraus schauen, drückt ihr ein Schokostäbchen.

Hindernis 4: Als Längsstange verwendet ihr ein ganzes Amicelli und als Querbalken ein Schokostäbchen, das ihr diesmal mit einem Schaschlikstäbchen befestigt. Kocht eine Spaghetti-Nudel, sodass sie gerade biegsam wird.

Steckt das eine Ende durch ein Stück Mäusespeck und verknotet es. Das andere Ende wickelt ihr um das Schokostäbchen und zwar so, dass das Ende der Nudel beim Wickeln an das Stäbchen gebunden wird. Dieses Hindernis ist drehbar, sodass der „Sandsack“ aus Katzenspeck den Fondant-Ninja umhauen kann – dieses Detail sorgte für große Begeisterung bei unserem Geburtstagskind!

Die Fondant-Ninjas

Für die Ninja-Figuren haben wir eine Lego-Silikon-Form verwendet. Bestäubt die Form zuerst mit Stärke, damit sich die Figuren leichter herauslösen lassen. 

1
1
2
2

Drückt farbiges Fondant nach eurer Wahl in den Körperbereich der Form und gelbes Fondant in den Kopfbereich. Löst die Figur aus der Form. Mit zwei weiteren Fondant-Streifen modelliert ihr die Kopfbedeckung. Schneidet die Beine auseinander und biegt sie in die gewünschte Position – zum Fixieren könnt ihr Löffel o.ä. darunter legen. Wenn der Fondant fest geworden ist und seine Form behält, könnt ihr noch mit dunkler Schokolade und einem Zahnstocher das Gesicht aufmalen.

3
3
4
4
5
5
6
6

Steckt die Hindernisse und Figuren mit Zahnstochern auf dem Kuchen fest – und fertig ist euer Ninja-Kuchen mit komplett essbarer Deko!

Wir haben diesen Kuchen für unsere Ninja-Party gebacken.

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.