Party-Beitrag

Für alle, die gerne knifflige, außergewöhnliche und magische Rätsel lösen!

Nachdem unsere Tochter am liebsten jede Woche einen neuen Escape-Room besuchen würde, haben wir uns für ihren 11. Geburtstag etwas Besonderes ausgedacht. Normalerweise geht es ja – wie der Name schon sagt– darum, aus einem Raum zu entkommen. Bei uns ist das Ziel, in einen Raum hineinzukommen, in dem sich ein Tisch voller Süßigkeiten, Muffins, Chips, Knabbereien, etc befindet, die Kinderherzen höher schlagen lassen.

Um in dieses kulinarische Paradies zu gelangen, müssen sich die Kids in 4er-Gruppen durch jeweils drei Räume rätseln, in denen sie die notwendigen Schlüssel erspielen, um die Tür öffnen zu können.

Die Einladung

Für Wasser-Atmosphäre haben wir eine transparente Zellophan-Tischdecke mit Deko-Eiswürfeln, türkisen Deko-Muscheln und passenden Streu-Tröpfchen dekoriert. Als Motiv für die Plastkteller wünschte sich unser Sohn einen Hai, der gefährlich aussehen musste.

Als Namensschildchen dienten echte Perlmuttscheiben (gibt’s z.B. HIER bei Amazon), die wir mir wasserlöslichen Stiften beschriftet haben.

Die Rätsel-Räume

Jeder Raum vermittelt eine andere Atmosphäre und auch die Art der zu lösenden Rätsel unterscheidet sich – mal ist Kombinationsgabe und Logik besonders wichtig, mal ist wissenschaftliches Arbeiten gefragt und dann führt nur körperlicher Einsatz zum Ziel!

„Unter dem Meer“

Im Escape-Room „Unter dem Meer“ befinden sich die Kinder in der Kajüte des Kapitäns und werden mit Muschel-Rätseln, Meeresgeräuschen und einer Meerjungfrau konfrontiert. Dieser Raum ist der Logik-Raum, in dem viele Rätsel durch Beobachten und Kombinieren gelöst werden müssen.

„Dschungel-Labor“

Im Dschungel-Labor verwandeln sich die Kinder in Forscher und führen Experimente durch, die die Lösung der Rätsel entschlüsseln. 

„Märchenhafte Magie“

Der Raum „Märchenhafte Magie“ erfordert vollen Körpereinsatz, um so manches magische Rätsel zu lösen. 

Der Ruheraum

Da es drei Räume und drei Gruppen gibt und die benötigte Zeit in den Räumen variiert, ist etwas Pufferzeit hilfreich, damit nicht eine Gruppe vor einem Raum warten muss. Also haben wir für jede Gruppe einen Ruheraum eingerichtet mit Getränken und Knabbersachen zum Stärken. Allerdings gibt es natürlich auch hier ein Escape-Element:

Sobald die Gruppe im Raum ist, wird die Tür von außen verschlossen, sodass die Kinder eingesperrt sind. Der Zweitschlüssel, mit dem sie sich befreien können, ist mit einem Zahlenschloss an der Heizung verankert. Die Zahlenkombination befindet sich in verschlüsselten Briefumschlägen. Also müssen die Kinder erstmal herausfinden, wie sich die Umschläge öffnen lassen, bevor sie sich befreien können…

Wie es funktioniert und die Anleitung zum Nachbasteln findet ihr hier:

Zur Bastelanleitung „Verschlüsselte Briefumschläge“

TIPP:

Ein Handy mit den Lösungsvideos im Zimmer platzieren oder, falls die Kinder selbst Handys haben, die Videos nach erfolgloser Lösungssuche schicken.

Enter the Room

Nun ist es endlich so weit: Alle Schlüssel sind gefunden und das öffnen der Tür zum Schlaraffenland ist zum Greifen nah!

Jeder Schlüssel muss in den passenden Block eingesetzt werden, um den Türöffnungsmechanismus in Gang zu setzen.

(Die Blöcke sind Gipsabdrücke der verschiedenen Schlüssel. Wir haben sie auf ein Kabel geklebt, das zur Tür führt, um den Eindruck zu erwecken, dass durch das Einsetzen ein elektronischer Mechanismus in Gang gesetzt wird. Tatsächlich passiert aber alles durch Knopfdruck mit der Fernbedienung ;-))

Als alle Schlüssel am richtigen Platz sind, schaltet das Kreuz am Eingang des Raumes von rot auf grün, dann fällt der Vorhang zu Boden und gibt den Eingang frei! Jetzt dürfen sich die erfolgreichen Rätsellöser mit den Köstlichkeiten auf dem Tisch belohnen!

(Das Kreuz besteht aus Farbwechsel-LED-Streifen und der „Vorhang“ ist eine Papiertischdecke, die wir mir Elektromagneten am oberen Türrahmen befestigt haben. Auf Knopfdruck schalten sich die Magnete aus und der Vorhang fällt zu Boden.)