Boot mit Dampfantrieb bauen

Eine spannende und lehrreiche Bastelaktion, bei der selbstgebaute Knatterboote mittels Wasserdampf angetrieben werden.

Ihr braucht

  • Styroporplatten, 2 cm dick, gibt’s z.B. HIER bei Hornbach
  • Heißdrahtschneider, gibt’s z.B. HIER bei Amazon
  • Rundrohr Messing, 4 mm Durchmesser, gibt’s z.B.  HIER bei Hornbach
  • Quarzsand
  • Kreppband
  • dünnes Plastik, z.B. leeres Eisgefäß
  • Teelichter
  • Papier
  • Alufolie
  • evtl. Stifte

So wird’s gemacht:

Malt den Umriss eures Bootes auf das Styropor und schneidet es mit dem Heißdrahtschneider aus.

Biegt das Rundrohr zweimal um einen Besenstiel und biegt die Enden im rechten Winkel nach vorne, wie ihr es auf dem Bild seht.

Tipp: Füllt das Rohr vor dem Biegen mit Quarzsand. Dadurch erhält es mehr Stabilität und ihr verhindert, dass durch das Biegen Knicke ins Rohr kommen, durch die das Wasser dann nicht mehr richtig strömen kann. Klebt das eine Ende des Rohres vor dem Befüllen mit Kreppband zu und danach auch das andere. Entfernt Kreppband und Sand nach dem Biegen wieder. Am einfachsten geht der Sand durch Pusten raus.

Bohrt mit dem Heißdrahtschneider Löcher für die Drahtspirale vor und steckt diese hindurch. Der Abstand zwischen den Löchern entspricht dem Durchmesser des Teelichts.

Schneidet aus dem dünnen Plastik (Eisgefäß) eine Finne und steckt sie von unten in das hintere Ende des Bootes, wie ihr es auf dem Bild seht. Die Finne sorgt dafür, dass das Boot gerade fahren kann. Lasst ihr sie weg, fährt es eine Kreisbahn.

Direkt unter der Spirale platziert ihr das Teelicht.

Um das Teelicht vor Wind zu schützen, baut ihr eine Umrandung. Dafür schneidet ihr ein Papierstück in der Größe 5×18 cm zu und beklebt es auf einer Seite mit Alufolie. Dann klebt ihr den Papierstreifen so zu einem Ring zusammen, dass die Alufolie innen ist. Auf diese Weise kann das Papier nicht von der Kerzenflamme in Brand gesetzt werden. 

Wenn ihr mögt, könnt ihr den Windschutz bemalen.

Jetzt müsst ihr das Rohr mit Wasser befüllen. Lasst dazu so lange Wasser in das eine Ende des Rohres laufen, bis es am zweiten Ende wieder herauskommt.

Hier könnt ihr euch den Vorgang nochmal als Film ansehen.

Zum Anzünden des Teelichts nehmt ihr den Windschutz nochmal ab und setzt ihn dann wieder über die brennende Kerze. Lasst euer Boot zu Wasser und wartet etwa eine Minute. Es dauert etwas, bis die Kerzenflamme das Wasser im Rohr erhitzt. Wenn es heiß genug wird, verwandelt es sich in Wasserdampf, der aus dem einen Ende des Rohres strömt und das Boot antreibt. Durch das andere Rohrende gelangt durch den entstandenen Unterdruck neues Wasser in das Rohr und der Vorgang beginnt von Neuem.

Hier könnt ihr euch anschauen, wie das Dampfboot fährt.

Wir haben die Dampfboote bei unserer Wasser-Party gebastelt.

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.