TipToi-Stift umprogrammieren

Einen TipToi-Stift von Ravensburger haben mittlerweile viele Kinder zu Hause. Ihr könnt dieses Spielzeug aber nicht nur für die Bücher, Puzzle und Spiele verwenden, sondern auch hervorragend für Kindergeburtstage einsetzen. Durch Umprogrammieren verwandelt ihr den Stift z.B. in einen DNA-Analysator, den wir bei unserer Detektiv-Party verwendet haben. Hier zeigen wir euch, wie ihr unsere programmierten Dateien auf den TipToi-Stift speichert und wie das Spiel funktioniert. Wollt ihr ganz eigene Programme für den TipToi entwickeln, findet ihr unter tttool alle weiteren Informationen.

Ihr braucht:

  • Ravensburger TipToi
  • Computer (Windows) mit USB-Anschluss
  • unser TipToi-Programm Detektivgeburtstag, das ihr HIER als zip-Datei herunterladen könnt
  • das Programm tttool, falls ihr etwas am Programm verändert möchtet
  • Laserdrucker mit einer Auflösung von mindestens 600 dpi

So funktioniert das Spiel:

  • Die Kinder teilt ihr in drei Gruppen auf. Jede Gruppe bekommt einen Bereich im Zimmer zugewiesen, in der sie nach „DNA-Spuren“ suchen kann. 
  • Die TipToi-Stifte verraten ihnen entweder, welche Person hier war oder wie alt die Probe ist. So können die Kinder, wenn sie sich alle Informationen notieren (also alle Codes in ihrem Bereich gescannt haben), herausfinden, welche Verdächtige gar nicht im Zimmer waren oder wessen Probe bereits zu alt ist, um noch als Verdächtiger zu gelten.
  • Nach dem Einschalten des TipToi-Stifts starten die Kinder das Programm, in dem sie mit dem Stift auf den Startcode tippen. Am besten bastelt ihr ein Kärtchen, auf dem ihr den Startcode und die beiden Codes für die Funktionen „Alter der Probe“ oder „Name der Person“ aufklebt.


    Durch Antippen des jeweiligen Codes können die Detektive bestimmen, welche Information ihnen der Stift liefern soll. So können sie der Reihe nach alle Proben mit beiden Funktionen scannen.

  • Am Ende können sich die Gruppen der Kinder austauschen und einige Verdächtige ausschließen.

So gehts:

Alle notwendigen Dateien findet ihr Hier zum Download. Entpackt die zip-Datei. Hier findet ihr mehrere Dateien:
  • Detektivgeburtstag_names.gme: Dies ist die Programm-Datei, in der all Informationen gespeichert sind
  • Detektivgeburtstag_names.yaml: In dieser Datei wird das Programm mit allen Befehlen gespeichert, später entsteht aus dieser Datei die .gme-Datei
  • Detektivgeburtstag_names.codes.yaml: Hier sind die Codes hinterlegt, die mit dem Stift gescannt werden
  • Detektivgeburtstag_Gruppe[1,2,3].jpg: In diesen Bildern sind die gesammelten Codes für 3 Detektiv-Grupp hinterlegt
  • zahlreiche .png-Dateien: Das sind alle einzelnen Codes. Unter normalen Umständen sind diese nicht nötig, nur wenn ihr viel am Ablauf ändern wollt, könnt ihr hier nur die Codes ausdrucken, die ihr braucht. 

Um eine selbstgeschriebene TipToi-Datei auf den TipToi-Stift zu überspielen, schließt ihr ihn über ein USB-Kabel an und öffnet den Stift  als Laufwerk wie bei einem USB-Stick im Explorer (Windows) oder Finder (Mac). Über die Software von TipToi klappt das leider nicht. Kopiert die Datei Detektivgeburtstag_names.gme aus dem zip-File auf den TipToi-Stift.
Wir haben unsere Datei so geschrieben, dass sie mit keinen anderen TipToi-Programmen kollidiert. Trotzdem ist es am sichersten, wenn ihr – zumindest für die Party – alle andere Dateien auf dem Stift (also alle anderen TipToi-Produkte) löscht oder zumindest umbenennt – etwa, indem ihr die Dateiendung von .gme auf .gmex ändert. Damit funktionieren die anderen Bücher zwar vorerst nicht mehr, bis ihr den Dateinamen wieder zurück zu .gme ändert, aber für die Party ist das ja egal. Bei uns hat es zwar auch ohne Umbenennung geklappt, wir weisen an dieser nur darauf hin, falls Probleme auftreten sollten.

In der zip-Datei findet ihr die Codes zum Ausdrucken (Detektivgeburtstag_Gruppe1/2/3.jpg). Diese sollen die Kinder später einzeln einscannen. Wir haben unsere Geburtstag-Kinder in 3 Gruppen aufgeteilt, daher sind auf dem ersten Blatt alle Codes für Gruppe 1, auf dem zweiten für Gruppe 2 usw. Unter bzw. neben den Codes steht, welche der Funktionen des Tiptoi-Programms diese Code aktiviert:
  • „Start“ zum Starten der Anwendung, diesen Code müsst ihr nur ganz am Anfang nach dem Einschalten des Stifts scannen. Somit weiß der Tiptoi-Stift, welches Programm er aktivieren soll
  • „Person“ zum Umschalten auf die Funktion „Erkenne Person“, jetzt sagt der Stift nach Scannen eines Codes, welche „DNA“ hier gefunden wurde
  • „Alter der Probe“ zum Bestimmen, ob die Probe (in Form des Codes), von heute, gestern, vorgestern oder letzter Woche ist.
  • Weiterhin stehen dort Rollen und Alter, die von dem Stift erkannt werden. Solltet ihr eine unserer 6 noch verblieben Tatverdächtigen nicht brauchen (etwa Küchenhilfe), lasst ihr diese Codes einfach weg.

Das Programm ist so geschrieben, dass es einige Felder gibt, die direkt nur eine Person nennen, bei anderen gibt es eine Zufallsfunktion (es wird vier mal die richtige Person, 1 mal eine falsche genannt). Bei diesen Codes müsst ihr den Kindern erklären, dass manche DNA-Proben nicht eindeutig zu identifizieren sind. Diese Proben müssen sie mehrmals scannen und notieren, welcher Name am häufigsten genannt wurde. Hier könnt ihr leider keine Codes einfach weglassen, ohne das ganze TipToi-Progamm verändern zu müssen. Wenn die Rolle, die dann zufällig genannt wird, bei eurer Party fehlt, denkt euch eine Ausrede aus.

Ein bisschen schwierig kann das Ausdrucken der Codes werden. Die Codes bestehen aus ganz feinen Punkte, die unterschiedlich angeordnet sind. Druckt die Datei so wie sie ist, ohne sie zu vergrößern oder zu verkleinern, mit einem Drucker aus, der wenigstens 600 dpi Auflösung bietet. Eventuell müsst ihr hier ein wenig probieren, die Bilder dunkler oder heller machen, einen anderen Drucker testen… wir haben es tatsächlich auch erst mit dem zweiten Drucker geschafft. Druckt es mit maximaler Qualität, falls ihr keine Auflösung einstellt könnt. Laserdrucker gehen meist besser als Tintenstrahler, aber hier könnt ihr nur probieren. Wenn der eingeschaltete TipToi-Stift überhaupt nicht reagiert, dann war der Ausdruck nicht gut genug. Falls der Stift eine falsche Datei startet (etwa das Bauernhofbuch), löscht diese von dem Stift herunter oder benennt die Dateiendung um (siehe oben).
 
Die Codes müssen nicht genau die quadratische Form behalten. Wenn ihr sie lieber in rund ausschneidet, ist das auch ok. Die Code-Zettel sollten nur nicht zu klein werden, damit der Stift sie erkennt.
 
In der zip-Datei findet ihr noch eine Datei namens Detektivgeburtstag_names.codes.yaml, diese bitte nicht löschen oder ändern, ansonsten passen eventuell die Codes nicht mehr zum Programm.
 
Wir wünschen euch viel Spaß bei euren Versuchen mit dem TipToi-Stift und bei der Erkennung der „DNA“ der Verdächtigen auf eurer Detektivparty.
 
Für Profis
  • Mit unseren Codes und dem Programm Detektivgeburtstag_names.gme könnt ihr das Spiel genauso spielen, wie wir. Wollt ihr etwas verändern, braucht ihr für die Programmierung das Programm tttool und einen Editor, etwa Notepad++. Mit dem Editor könnt ihr Änderungen in der Datei „Detektivgeburtstag_names.yaml“ vornehmen. Mit tttool generiert ihr aus der .yaml-Datei eine .gme-Datei, die später auf dem TipToi-Stift läuft, oder erstellt die Codes (OIDs), die von dem TipToi-Stift gescannt werden. 
  • Ihr könnt im Sourcecode in der .yaml-Datei  das Programm an eure Bedürfnisse anpassen. Im Code selbst findet ihr kommentiert, an welchen Stellen ihr was ändern könnt.
  • Wichtig: Ändert nicht den Namen der Datei oder die Abkürzungen für die Personen und Zeiten, ansonsten gehen die Codes oder die Audio-Dateien nicht mehr. Auch das könnt ihr natürlich alles ändern, dann müsst ihr aber nahezu alle Elemente (Codes, Audio-Dateien, Namen…) anpassen.
  • Seid ihr mit dem Umschreiben der .yaml-Datei fertig, erstellt ihr in der Kommandzeile über den Befehl: tttool assemble detektivgeburtstag_names.yaml die .gme-Datei, die ihr auf den TipToi-Stift kopieren müsst.

  • Auf der Website tttool findet ihr weitere Tipps und Beispiele, welche Spiele ihr noch mit dem TipToi-Stift umsetzen könnt.

 

Wir haben diese Spiel bei unserer Detektiv-Party verwendet. Mit ein paar Anpassungen setzt ihr dieses Spiel auch bei jeder anderen Schatzsuche oder Schnitzeljagd einsetzen.

2 Comments

  1. Anonymous
    1. September 2018
    Reply

    Hallo,
    Erst einmal vielen Dank das Du dieser super Party im Internet zur Verfügung stellst!!!
    Unser Detektiv Geburtstag ist in 2 Wochen und die Vorbereitung läuft auf Hochtouren.
    Nur leider klappt es nicht mit dem Ausdruck und dem tiptoi stift. Selbst im Profi Druck/ copy Geschäft will es nicht klappen. Habe mich genau an die Anleitung gehalten.
    Hast du noch eine Idee??
    Glg b. Schäfer

    • Caro
      9. September 2018
      Reply

      Hallo, entschuldige bitte die späte Antwort, wir waren im Urlaub! Die einzige Idee, die ich noch hätte, ist die, dass es an der Generation des Tiptoi-Stiftes liegen könnte. Wir haben die erste Version und mittlerweile gibt es, glaube ich, neuere… Ansonsten kann ich Dir nur anbieten, dass Du mir Deine Adresse per Email an info@partiesserie.de schickst und ich schicke Dir dann die ausgedruckten Codes, die bei uns funktionieren, per Post zu.
      Herzliche Grüße und viel Glück,
      Caro

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.