Seifenblasen-Bilder

Mit Seifenblasen-Lösung und Acrylfarben könnt ihr faszinierende Bilder erschaffen – wie es geht, zeigen wir euch in unserer Schritt-für-Schritt-Anleitung!

Ihr braucht

So wird’s gemacht:

Schüttet Seifenblasen-Lösung in geeignete kleine Gefäße und gebt etwas Acrylfarbe nach euren Wünschen dazu. Es muss nicht viel Farbe sein, bei kleinen Gefäßen, wie unseren Eierbechern, reicht ein Tropfen.

Wir haben auch versucht, Seifenblasen-Lösung selbst herzustellen und dabei verschiedene Rezepte aus dem Internet ausprobiert. Doch egal ob mit Babyshampoo, Geschirrspülmittel, Glycerin, Zahnpasta, Puderzucker oder anderen Zutaten – so richtig gut hat es bei uns nur mit der fertigen Lösung geklappt. Auch das Färben mit Lebensmittel- oder Eierfarben hat uns nicht überzeugt, da die Farbintensität sehr schwach ist. 

Farbergebnis mit Lebensmittelfarbe
Intensiveres Farbergebnis mit Acrylfarben
Wenn ihr mögt, könnt ihr die Röhrchen mit Washi Tape verzieren.

Zum Pusten könnt ihr natürlich auch die normalen Puste-Aufsätze von Seifenblasenfläschchen verwenden. Wir haben uns für lange Puste-Röhrchen als Alternative entschieden – aus einem guten Grund: Beim Zerplatzen der Seifenblasen auf dem Papier spritzt die Farbe in alle Richtungen! Dabei wird auch das Gesicht und die Kleider mit bunten Sprenkeln verziert. Mit den Puste-Röhrchen seid ihr weiter vom Papier entfernt und damit geschützter.

Schneidet die Kunststoff-Rohre auf eine Länge von ca. 30 cm zu. Die Ränder müsst ihr abschleifen, um die Plastik-Späne zu entfernen.

Jetzt darf fröhlich drauf los gepustet werden!

Wenn die Blasen in die Luft gepustet werden und beim Herabfallen auf dem Papier zerplatzen, entstehen Spritzer. Wenn ihr aber die Seifenblasen direkt auf das Papier pustet, wie ihr es auf dem unteren Bild seht, bildet sich beim Platzen ein Ring auf dem Papier.

Probiert doch einfach verschiedene Dinge aus und lasst euch überraschen, welche Effekte sich ergeben!

Hier ein paar unserer Ergebnisse:

Wir haben die Seifenblasen-Bilder bei unserer Künstler-Party gebastelt.

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.