Oktonauten-Kuchen

Der Kuchen

Für den Kuchen haben wir ein Marmorkuchen-Rezept verwendet und statt des Kakaopulvers blaue Lebensmittelfarbe in 1/3 des Teiges gemischt. Ihr braucht die doppelte Menge des Rezepts für ein Backblech.

Durch das Marmorieren entsteht eine schöne Wellenstruktur im Teig.

Die Dekoration

 

Ihr braucht:

So wird’s gemacht:

 

  1. Wenn ihr den weißen Fondant blau färbt, tropft die Lebensmittelfarbe auf und verknetet sie nicht vollständig, sondern nur so lange, dass es noch hellere und dunklere Farbbereiche gibt – das gibt eine schöne Wasserroptik!
  2. Alternativ könnt ihr auch fertigen blauen Fondant verwenden
  3. Fondant dünn ausrollen
  4. Kuchen damit überziehen
  5. Die essbaren Oblaten ausschneiden (werden als Platte geliefert)
  6. Den Kuchen mit Fruchtgummi-Haifischen und essbaren Oblaten dekorieren
  7. Damit die Deko hält, rührt euch einfach etwas Zuckerguss (Puderzucker mit wenig Wasser verrühren, bis eine zähflüssige Masse entsteht) an und klebt sie damit fest. ACHTUNG: Nicht zu viel Wasser verwenden und Oblaten erst kurz vor der Party aufkleben, sonst weichen sie durch!

TIPP:

Was wir erst während der Party festgestellt haben: Man kann die Oblaten als Zungentattoos verwenden – funktioniert super und ist ein Riesenspaß!

Wir haben diesen Kuchen für unsere Oktonauten-Party gebacken.

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.