Grusel-Hör-Memory

Das Spiel „Memory“ kennt jeder. Die Hör-Variante vielleicht auch, bei der man durch Schütteln von Döschen Paare mit identischem Klang finden muss. Hier zeigen wir Euch nun die Halloween-Edition mit Grusel-Faktor, die ihr sogar im Dunkeln spielen könnt!

Ihr braucht

  • Tischtennis-Bälle
  • Foam-Clay in blau, schwarz und nachtleuchtend, gibt’s z.B. HIER beim Party-Müller
  • Bastelmesser
  • unterschiedlich klingendes Füllmaterial, z.B. Nudeln, Reis, Nüsse, Nägel, etc.
  • runden Ausstecher
  • Strohhalm

So wird’s gemacht:

Schneidet mit dem Bastelmesser ein „Türchen“ in einen Tischtennis-Ball.

Biegt das Türchen vorsichtig auf, füllt das Füllmaterial ein (hier sind es Suppennudeln) und biegt das Türchen wieder zu.

Drückt kleine Mengen des blauen und schwarzen Foam-Clays platt. Nehmt einen runden Ausstecher (wir haben dafür den Deckel eines Stempels verwendet) und stanzt damit einen Kreis aus dem blauen Foam-Clay. Damit habt ihr die Iris des Auges.

Stanzt nun mit einem dicken Strohhalm einen kleineren Kreis aus dem schwarzen Foam-Clay. So entsteht die Pupille.

Stecht dann mit Hilfe des Stohhalms ein Loch in die Mitte der Iris und füllt es mit der Pupille.

Drückt eure Iris samt Pupille auf dem Tischtennis-Ball fest und überzieht die freien Bereiche vollständig mit dem nachtleuchtenden Foam-Clay.

Lasst euer Werk trocknen, bis der Foam-Clay hart geworden ist. 

Auf diese Weise bastelt ihr weitere Augen und zwar immer zwei mit derselben Füllung. Dann kann es mit dem Memory-Spielen los gehen!

Legt die Augen ins Licht, damit sie sich aufladen. Wenn ihr das Licht ausmacht, leuchten die Augen gruselig. Derjenige, der an der Reihe ist, schüttelt nacheinander zwei Augen. Hört sich das Geräusch gleich an, hat er ein Pärchen gefunden und darf es behalten. Falls nicht, muss er es zurücklegen und der nächste Spieler darf sein Glück versuchen. Wer am Schluss die meisten Paare gesammelt hat, hat gewonnen!

Falls die Leuchtkraft der Augen während des Spiels nachlässt, könnt ihr sie kurz mit einer Taschenlampe anleuchten und wieder aufladen. Am besten funktionieren UV-Taschenlampen (gibt’s z.B. HIER bei Amazon).

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.