Code-Knacken für Fortgeschrittene

Je älter die Kinder werden, desto trickreicher dürfen die Rätsel bei der Schatzsuche werden. Um unseren Zahlencode zu knacken, braucht man Kombinationsgabe!

Ihr braucht:

  • 21 gelbe Plastik-Behälter aus Überraschungseiern
  • Papier
  • Schere
  • Stifte in drei verschiedenen Farben
  • Landkarten-Vorlagen, gibt’s HIER bei uns zum Download
  • Klarsichthüllen oder Laminiergerät
  • 3 Folienstifte
  • Schatztruhe
  • 3-stelliges Zahlenschloss

Vorbereitung

Schreibt die Sätze und dazugehörigen Städte in den verschiedenen Farben auf ein Blatt Papier, wie ihr es auf den Bildern seht. Schneidet alles auseinander.

Alternativ könnt ihr auch unsere Vorlage ausdrucken – gibt’s HIER zum Download

Steckt die Papier-Stücke in die Überraschungsei-Behälter. Versteckt dann die Behälter im Haus oder im Garten.

Druckt die Landkarten-Vorlagen aus und steckt sie in die Klarsichthüllen. Falls ihr ein Laminiergerät habt, könnt ihr sie auch laminieren. Auf beide Weisen ist es möglich, dass die Kinder mit Folienstiften etwas auf die Karten malen und auch wieder weg wischen können, falls der Lösungsweg nicht richtig war oder sie sich vermalt haben.

Befüllt eure Schatzkiste. Unser Goldschatz bestand aus goldenen Ritter-Sport-Täfelchen, Goldmünzen aus Schokolade und Goldbarren (gibt’s z.B. HIER beim Party-Müller), die wir mit glitzernden Haarspangen gefüllt haben.

Verschließt die Kiste mit einem dreistelligen Zahlenschloss, das auf den Code 623 eingestellt ist.

So wird’s gespielt:

  1. Die Kinder bekommen die Schatzkiste und als einzigen Hinweis, dass ihnen die „gelben Eier“ beim Knacken des Codes helfen werden.
  2. Wenn alle Eier gefunden sind, dürfen die Kinder sie öffnen. Lasst sie ruhig rätseln, was sie mit den Papier-Hinweisen anfangen können und gebt nur im Notfall kleine Tipps. Unsere Erfahrung hat gezeigt, dass die Kinder begeistert rätseln und gemeinsam auch auf knifflige Lösungswege von alleine kommen.
    Der erste Schritt ist, die Begriffe auf den Zetteln nach Farben zu sortieren.
  3. Da es drei verschiedene Farben sind, werden die Kinder in drei Gruppen aufgeteilt. Jede Gruppe bekommt die Landkarte in der passenden Farbe und einen Folienstift.
    Nun wird weitergerätselt, was mit den Städtenamen, dem komischen Satz und der Landkarte anzufangen ist.
  4. Die Städtenamen müssen nach den Anfangsbuchstaben der Wörter des vorgegebenen Satzes sortiert werden. 
    Beispiel Satz 1: Besonders dankbare Indianer lieben Gummibärchen. Die Reihenfolge ist also BDILG, d.h. für die Städte 
    Bochum-Dortmund-Iserlohn-Leverkusen-Gummersbach
  5. Nun werden die Städte in dieser Reihenfolge mit dem Folienstift verbunden. Daraus ergeben sich die Zahlen 6-2-3, mit denen nun das Zahlenschloss geknackt und die Schatzkiste geöffnet werden kann!
    In welcher Reihenfolge die Zahlen am Schloss eingestellt werden müssen, lässt sich durch die Römischen Ziffern erkennen, die jeweils am Rand der Landkarten angegeben sind: I , II oder III

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.